Fr, 17. November 2017

Wetterumschwung

18.02.2015 17:22

Feinstaubbelastung in Graz sinkt wieder

Entgegen aller Erwartungen ist die Feinstaubbelastung im Großraum Graz am Mittwoch zurückgegangen. Aus diesem Grund ist das angekündigte Zweitheizungsverbot nun doch nicht in Kraft getreten. In den kommenden Tagen wird sich die Inversionswetterlage auflösen.

"Die Feinstaubwerte sind unter 75 Mikrogramm pro Kubikmeter gesunken", erklärt Andreas Murg vom Referat für Luftreinhaltung des Landes Steiermark, warum das Zweitheizungsverbot am Mittwoch nicht in Kraft getreten ist.

Aufatmen können die Menschen im Großraum Graz aber noch nicht. Die Feinstaubbelastung ist zwar etwas zurückgegangen, aber nach wie vor hoch. Wenn man den Prognosen Glauben schenken mag, wird sich die Lage in den kommenden Tagen aber entspannen.

"Vom Südwesten her wird der Hochnebel, der wie eine Glocke über der Stadt hängt, langsam aufgebrochen und das Grazer Becken so besser durchlüftet", erklärt Albert Sudy von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

VCÖ fordert Politik zum Handeln auf
Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) fordert Maßnahmen, um den Feinstaub-Ausstoß zu verringern. "Je mehr kurze Autofahrten durch Radfahren oder Gehen ersetzt werden, desto besser für die Luftqualität", sagt Bettina Urbanek. Wichtig sei auch der Ausbau der Öffi-Verbindungen ins Grazer Umland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden