Mo, 23. Oktober 2017

Zweite deutsche Liga

16.02.2015 22:59

Greuther Fürth siegt mit Zulj bei St. Pauli 1:0

Tabellen-14. gegen -18. – ein Duell zweier so klassierter Mannschaften verspricht schon im Vorfeld nicht wirklich großen Spielgenuss und Klasse. Was der FC St. Pauli und Greuther Fürth, Arbeitgeber des Ex-Rieders und Ex-"Bullen" Robert Zulj, am Montagabend zum Abschluss der 21. Runde der 2. deutschen Liga auf den Rasen des Millerntor-Stadions "zauberten", entsprach dann auch voll und ganz den Erwartungen. Am Ende setzte sich die weniger schwache bzw. vor dem gegnerischen Tor weniger ungeschickte Mannschaft aus Franken mit 1:0 durch, die Hamburger zementierten mit der Heimniederlage ihren letzten Tabellenplatz ein.

Aus österreichischer Sicht ist zu dem Spiel anzumerken, dass der entscheidende Treffer infolge eines Freistoßes nach Foul an Zulj fiel. Am eigentlichen Torerfolg selbst, in Minute 27, war der Oberösterreicher zwar nicht mehr beteiligt, aber immerhin war Zulj einer der ersten Gratulanten bei Torschütze Kacper Przybylko, der nach 573 Minuten die Torflaute der Fürther beendete und damit seinem bereits massiv wankenden Trainer Frank Kramer vorerst den Kopf gerettet haben dürfte.

Zum Zeitpunkt des einzigen Treffers des Abends hatte es bereits einen ersten Aufreger gegeben: Denn in Minute 16 entschied der Schiedsrichter zunächst auf Handelfmeter, nachdem ein Fürther den Ball im eigenen Strafraum mit dem Ellenbogen abgewehrt hatte – korrigierte sich dann aber auf Eckball, da der Linienrichter offenbar überzeugende Argumente gegen einen Strafstoß vorbringen konnte. Nicht nur St.-Pauli-Trainer Ewald Lienen, sondern auch seine Spieler waren darob kaum zu beruhigen.

Allein: In den verbleibenden 74 Minuten der regulären Spielzeit hätten die Hamburger genügend Möglichkeiten vorgefunden, zumindest den Ausgleichstreffer zu erzielen – sie vergaben allerdings ihre im Ansatz durchaus gefährlich anmutenden Chancen auf teilweise grotesk-"patscherte" Art. Am Ende hatte St. Pauli sogar noch Glück, als der Referee einen Treffer von Marco Caligiuri wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gab (85.).

Die Ergebnisse der 21. Runde:
Freitag
Fortuna Düsseldorf - FC Erzgebirge Aue 2:3
VfL Bochum - Eintracht Braunschweig 3:2
FC Heidenheim - Karlsruher SC 0:1
Samstag
1. FC Kaiserslautern - VfR Aalen 1:0
FC Ingolstadt 04 - SV Sandhausen 1:3
Sonntag
1. FC Nürnberg - 1. FC Union Berlin 3:1
RB Leipzig - FSV Frankfurt 0:1
SV Darmstadt - 1860 München 1:1
Montag
FC St. Pauli - Greuther Fürth 0:1

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).