Do, 14. Dezember 2017

40.000 bei Gedenken

16.02.2015 21:25

Dänemark nach Terror: "Wir passen aufeinander auf"

In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen haben sich am Montagabend nach Angaben der Veranstalter rund 40.000 Menschen zu einer Gedenkstunde für die beiden Opfer der Terroranschläge vom Wochenende versammelt. Die dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt sagte: "Wir bestehen auf unsere Freiheit. Wir passen aufeinander auf." Sie rief ihre Landsleute auf, ihrem Alltagsleben wieder nachzugehen.

Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, Dan Rosenberg Asmussen, appellierte an Muslime und Juden, zusammenzustehen. "Unsere gemeinsame Herausforderung ist der Extremismus", sagte er.

Unter den Gästen waren auch Dänemarks Kronprinz Frederik, Schwedens Regierungschef Stefan Löfven, die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo und der "Charlie Hebdo"-Redakteur Patrick Pelloux. Im ganzen Land gedachte Dänemark der Opfer mit Kundgebungen.

Ein Terrorist hatte die Männer am Wochenende bei Anschlägen auf ein Café und eine Synagoge erschossen. Später tötete die Polizei den Täter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden