Sa, 25. November 2017

Austrias Fehlstart

16.02.2015 18:45

Wohlfahrt nach der Pleite: „Bitte um Verständnis“

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt – der leidgeprüfte Austria-Fan ist diesen Zustand zwar gewöhnt, durch die in der Vorbereitung an den Tag gelegte Euphorie der Mannschaft, ist nach dem peinlichen 0:1 gegen Wolfsberg der Aufschlag auf dem Boden der Realität härter als sonst. Sportdirektor Franz Wohlfahrt bleibt vorerst zurückhaltend.

"Wir bitten um Ihr Verständnis." Wer schon einmal im Regen stehend unter Zeitdruck auf eine Straßenbahn oder den Zug gewartet hat, weiß, wie enervierend diese Aussage ob der Bekanntgabe einer Verspätung des Transportmittels sein kann. Im Regen und frühzeitig unter Druck steht auch die Austria nach dem indiskutablen Auftritt zum Rückrundenstart beim 0:1 gegen Wolfsberg. Und dennoch bat der neue Sportdirektor Franz Wohlfahrt "um Verständnis".

Direkt nach Schlusspfiff ging er ohne Wortspende an den wartenden Journalisten vorbei, bei einem Telefonat am Montagvormittag meinte er nur knapp, er müsse das Spiel erst analysieren, wolle deswegen momentan nicht mehr dazu sagen. Er wolle jedoch nichts beschönigen, meint aber: "Wenn alle unruhig sind, muss einer die Ruhe bewahren."

Früher Erklärungsbedarf
Wohlfahrt scheint nach dem Maßstab zu handeln: "Bevor man seine Bedenken äußert, sollte man seine Äußerungen bedenken." Also sagt er erst mal nichts, wohl wissend, dass jedes falsche Wort die Lunte am Pulverfass Austria Wien entfachen kann. Nachvollziehbar, aber Wohlfahrt spielt damit auch seinen zahlreichen Kritikern in die Hände.

Er steht als neuer Sportdirektor im Fokus der Öffentlichkeit, er soll als Verantwortlicher für sportliche Belange die Austria im Rahmen seiner Möglichkeit wieder in die Erfolgsspur bringen. Und er ist der Mediator nach außen. Die hohen Erwartungen sind schon nach dem ersten Spiel ins komplette Gegenteil umgeschlagen. Wofür es – früher als erwartet – Erklärungsbedarf gibt. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden