Di, 17. Oktober 2017

10 Jahre YouTube

16.02.2015 11:51

Über Nacht zum Star

Es begann mit wackeligen Bildern: Vor zehn Jahren erblickte das Videoportal "YouTube" das Licht der Welt. Einige der Filmer wurden zu echten Stars. Auch drei junge Osttirolerinnen erlangten durch einen kurzen Clip wahre Berühmtheit.

"Alles klar, wir sind bei den Elefanten", erklärt der in Deutschland geborene US-Boy Jawed Karim vor einem Tiergehege. Eigentlich unvorstellbar: Dieser 18 Sekunden dauernde Videoclip war der Startschuss für ein Unternehmen, das zehn Jahre nach der Gründung drauf und dran ist, das TV zu revolutionieren. "Me at the zoo" (dt. "Ich im Zoo") ist das erste Video, das jemals auf YouTube hochgeladen wurde.

Millionenfach angeklickt

Heute sind auf der von Karim und zwei Freunden gegründeten Videoplattform Millionen Elefanten zu sehen, und zudem so gut wie alles, was Menschen in bewegten Bildern festhalten können. Egal ob Schminktipps, Coversongs, Tricks für Computerspiele oder Liebeserklärungen: Verschiedene Videos werden millionenfach angesehen und machten aus vorwiegend einfachen Jugendlichen aus der Nachbarschaft echte Stars im Internet. Einige haben sogar mehr Abonnenten als so mancher Fernsehsender.

Song für verstorbene Freundin

Auch drei Mädchen aus Kals in Osttirol sorgten mit ihrem Coversong zu "Amoi seg ma uns wieder" von Volks Rock'n'Roller Andreas Gabalier auf YouTube nicht nur für Gänsehaut, sondern für Rekordzugriffe. "2011 haben wir begonnen, gemeinsam zu singen und gleichzeitig Lieder bei YouTube hochzuladen, doch wenige Monate später aufgehört", erklärt Elena (19), die mittlerweile in Innsbruck Erziehungswissenschaften studiert. Doch als im Sommer des Vorjahres Ursula, eine Freundin der drei Osttirolerinnen verstarb, nahmen Elena sowie die beiden 18-Jährigen Leonie und Carmen die herzergreifende Ballade auf und luden sie auf die Online-Videoplattform. "Wir waren selbst ganz erstaunt, welchen Gefallen die Menschen an unserem Clip gefunden haben", meint die 19-Jährige.

Auch Gabalier gefällt Hit

Mittlerweile haben sich mehr als 620.000 Menschen das Video bei YouTube angesehen. "Einer der Höhepunkte für uns war, als schließlich auch Andreas Gabalier unseren Clip auf seiner Facebook-Seite geteilt hat", so die stolzen Mädchen, die dank der YouTube-Hits für Veranstaltungen wie Hochzeiten, Taufen oder sonstige Feiern, gebucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden