Mo, 11. Dezember 2017

Agentin geheiratet

15.02.2015 12:34

IS-Rapper "Deso Dogg" tappte in FBI-Liebesfalle

Der frühere Berliner Rapper "Deso Dogg", der seit knapp einer Woche auf der US-Terrorliste steht, ist in eine Liebesfalle des FBI getappt. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, hat der Deutsche, der mit bürgerlichem Namen Denis Cuspert heißt, die Agentin sogar geheiratet.

Wie die Zeitung unter Berufung auf deutsche und US-amerikanische Sicherheitskreise berichtete, baute die Frau eine intime Beziehung zum "rappenden Schlachter des IS" - wie ihn die "New York Post" dem Bericht nach nennt - auf, in deren Verlauf sie auch nach islamischem Ritus heirateten.

Der Auftrag der Agentin hatte gelautet, Kontakt zu einem Führungsmitglied der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat aufzunehmen. Dabei sei sie an Cuspert geraten und habe es geschafft, dass er sich in sie verliebte. Über geheime Kanäle habe sie ihren Vorgesetzten laufend Informationen zukommen lassen, bis es zu gefährlich für die Frau geworden sei.

Ihre Informationen setzten ihn auf US-Terrorliste
Nach einer "konkreten Gefährdungslage" sei sie dann in die Türkei geflüchtet. Dort wurde sie dem Bericht zufolge von der Polizei festgenommen, die das FBI informierte. Anschließend sei sie zurück in die USA und damit in Sicherheit gebracht worden. Durch die Informationen der Agentin habe "Deso Dogg" nun auf die Terrorliste gesetzt werden können.

"Deso Dogg", dessen Kampfname im IS-Einsatz Abu Talha al-Almani ist, gefällt die weltweite Aufmerksamkeit dem Bericht nach. Diese Woche habe er auf Twitter gepostet: "Ich hab gerade Hype in Amerika." Auch ein Video, das angeblich erst vor Kurzem entstanden ist, findet man auf Twitter. Es zeigt Cuspert, wie er mit einem Mann namens Abu Usama Süßigkeiten an Kinder verteilt.

Cuspert gilt als einer der bekanntesten aus Deutschland stammenden Islamisten. Nach Angaben des US-Außenministeriums hatte er sich im Jahr 2012 als "ausländischer Terrorkämpfer" der IS-Miliz angeschlossen und trat seitdem in mehreren Propagandavideos der Dschihadisten auf. Die jüngsten Aufnahmen stammen demnach vom vergangenen November und zeigen, wie Cuspert offenbar einen abgeschnittenen Kopf eines hingerichteten IS-Gegners hochhält.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden