Sa, 18. November 2017

Hilfe kam zu spät

13.02.2015 11:38

Kellerbrand in Wien fordert ein Todesopfer

Ein Brand in einem Keller im Wiener Bezirk Floridsdorf hat Freitag früh ein Todesopfer gefordert. Ein 54 Jahre alter Mann wurde leblos in der Nähe des Brandherdes gefunden und von der Feuerwehr geborgen. Die Umstände seines Todes sind äußerst tragisch: Der Mann hatte nach einem Beziehungsstreit - wie schon oft zuvor - die Wohnung verlassen, um im Keller zu schlafen. Dort kam er dann bei dem Feuer ums Leben.

Kurz vor 7 Uhr wurden die Einsatzkräfte in die Skraupstraße gerufen. Die Rettung rückte vorsorglich mit mehreren Fahrzeugen aus, auch der Rettungshubschrauber wurde alarmiert. "Im Zuge der Brandbekämpfung entdeckte unser Atemschutztrupp eine leblose Person", berichtete Feuerwehrsprecher Christian Feiler.

Der 54-Jährige, der dem Drogenmilieu angehört haben soll, befand sich in unmittelbarer Nähe zum Brandherd in einem Kellerabteil und hatte schwere Verbrennungen sowie eine starke Rauchgasvergiftung erlitten. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen, sagte ein Sprecher der Wiener Berufsrettung.

Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch unter Kontrolle bringen. Sie war am Vormittag noch mit der Entlüftung des Kellers beschäftigt. Alle weiteren Bewohner des Hauses blieben bei dem Brand unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden