Mi, 22. November 2017

Bestechungsversuch

13.02.2015 09:14

Oliver Glasner: 50.000 Euro fürs Verlieren

Ried-Coach Oliver Glasner über einen Bestechungsversuch 2007 "von sehr hoher Stelle".

"Dieser Bestechungsversuch – ich sag's jetzt vorsichtig – ist von sehr hoher Stelle gekommen. Nicht von einem Spieler, nicht von der Wettmafia. Wenn ich gesagt hätte, wer uns schmieren will, das wäre nicht gegangen."

"Vielleicht haben es ein paar gemacht"
Obwohl es wohl um die Saison 2007/08 ging: Was Ried-Coach Oliver Glasner bei einem Kamingespräch in einer Spa-Villa der Therme Geinberg vor geladenen Gästen andeutete, ist explosiv. O-Ton: "Ich kam einmal – ich sag keine Namen – als Aktiver in die Lage, dass uns über einen Mittelsmann angeboten wurde, dass wir absichtlich ein Spiel verlieren sollen. Ich war damals Kapitän – es ist über einen Dritten, einen Mitspieler, zu mir gekommen. Da sind jedem 50.000 Euro in Aussicht gestellt worden, wenn wir verlieren. Für uns hätte es sportlich keine Auswirkungen gehabt. Ich sagte, ich mach sicher nicht mit. Dann spielten wir so, dass ich dachte, vielleicht haben es ein paar gemacht – aber wir haben 0:0 gespielt, nicht verloren!"

Wobei Glasner zwar "von 2007" sprach, da spielte Ried aber im Frühjahr nie 0:0. Dafür dreimal im Frühling der Saison 07/08: in der 23. Runde gegen Innsbruck, in der 30. gegen Mattersburg und in der vorletzten in Kärnten. Vor der die Klagenfurter drei Punkte vorm Letzten Innsbruck lagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden