Fr, 24. November 2017

Thepiratebay.se

12.02.2015 12:49

Staatsanwalt will „Pirate Bay“-Domain konfiszieren

Das Tauziehen um die Torrent-Suchmaschine "The Pirate Bay" geht weiter. Kurz nachdem die Website nach einer Großrazzia im Dezember und mehreren Wochen Downtime vor wenigen Tagen wieder online ging, will nun ein schwedischer Staatsanwalt die Internetadresse der Website beschlagnahmen lassen.

"Ein Domain-Name ist ein Hilfsmittel für eine Website. Wenn eine Seite für kriminelle Aktivitäten verantwortlich ist, dann leistet die Domain Beihilfe zu einem Verbrechen", zitiert das Online-Magazin "TorrentFreak" den schwedischen Staatsanwalt Fredrik Ingblad. Er war auch an der Großrazzia gegen die Website im Dezember beteiligt, nach der die Website wochenlang offline war.

Ingblad strebt einen Gerichtsbeschluss an, mit dem die Domains Thepiratebay.se und Piratebay.se konfisziert würden. Wer die Seiten ansurft, würde dann einen Warnhinweis statt der eigentlich erwarteten Torrent-Website zu sehen bekommen. Der schwedische Domainregistrar Punkt SE wehrt sich gegen die Idee. Man sei nicht für die Inhalte verantwortlich, die auf .se-Domains zu finden sind.

"The Pirate Bay" ist seit Jahren im Visier der Medienindustrie und der Behörden. Den Betreibern der Seite wird vorgeworfen, Beihilfe zu Urheberrechtsverstößen zu leisten. Diese halten dem entgegen, dass "The Pirate Bay" nichts weiter als eine Suchmaschine sei und man selbst keine urheberrechtlich geschützten Dateien zum Download anbiete. Die Website wurde mehrfach zum Ziel von Razzien, geht jedoch nach Polizeiaktionen mit großer Hartnäckigkeit immer wieder online – mitunter auch unter neuen Domains.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden