Sa, 16. Dezember 2017

Brisante Studie

12.02.2015 12:46

Jeder zweite Häftling ist kein Österreicher

Eine brisante Studie hat jetzt der Europarat in Straßburg veröffentlicht: Im direkten Vergleich mit allen europäischen Staaten sitzen in Österreichs Gefängnissen überdurchschnittlich viele Ausländer – jeder zweite Häftling ist kein Österreicher. "Wir sind leider ein Transitland für Kriminelle", sagt dazu Staatsanwalt Gerhard Jarosch.

Die veröffentlichte Expertise (SPACE 1, hier finden Sie das pdf in Englisch) des Europarates zeigt: Die Zahl der Ausländer in Österreichs Gefängnissen nimmt zu. Waren im Jahr 2012 46,8% aller Häftlinge nicht aus Österreich, registrierten die EU-Statistiker 2013 bereits 48,2%. Das heißt: Von 8.831 Sträflingen in den heimischen Gefängnissen sind 4.255 Ausländer. Damit liegt Österreich statistisch im Europavergleich auf Platz 5.

Allerdings ist dieses Ergebnis durch die Daten einiger "Mini-Staaten" geschönt: So hat Monaco mit 89,7% den höchsten Ausländeranteil in den Gefängnissen (26 der 29 Häftlinge sind keine Monegassen). Ähnlich hohe Zahlen kommen aus Luxemburg (72,2%), Liechtenstein (55,6%) und Zypern (53,2%).

Auffallend in den Tabellen: In der Schweiz sind von den 7.072 Sträflingen 5.258 Ausländer, also 74,3%. Und in Deutschland ist der Anteil der Ausländer an der Gesamtzahl der Häftlinge mit 28,5% wesentlich geringer.

"Österreich wohlhabender, schnell zu erreichender Staat"
Gerhard Jarosch, der Präsident der Vereinigung der Österreichischen Staatsanwälte, analysierte für die "Krone" die EU-Statistik: "Österreich liegt in der Mitte Europas und ist ein wohlhabender Staat, von ärmeren östlichen Ländern aus schnell zu erreichen. Eine hohe Anzahl an Vermögensdelikten ist eine logische Konsequenz."

Übrigens zeigt die Studie auch: 2012 entkamen in Österreich nur drei Strafgefangene – in der Schweiz konnten 24 Häftlinge flüchten, in Frankreich sogar 89.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden