Fr, 15. Dezember 2017

"Rede nicht mit mir"

12.02.2015 12:00

Falsche Frage! Ibrahimovic stellt TV-Reporter bloß

Leg dich nicht mit Zlatan an! Diese Lektion hat ein TV-Reporter mit Nachdruck eingebläut bekommen. Er hatte PSG-Star Zlatan Ibrahimovic in der Interviewzone fälschlicherweise unterstellt, seit zwei Monaten kein Tor in der Meisterschaft mehr erzielt zu haben - und wurde mit Verachtung bestraft (siehe Video oben).

Ibrahimovic hatte beim 1:1 seines Klubs PSG gegen Olympique Lyon den einzigen Treffer für sein Team erzielt. Daraufhin wollte der Journalist vom Schweden-Bomber wissen, ob er sich jetzt besser fühle, nachdem er zuletzt zwei Monate lang nicht mehr getroffen habe. Der gute Mann war allerdings nicht auf dem neuesten Stand: Tatsächlich hatte Ibrahimovic nämlich am 25. Jänner gegen St. Etienne getroffen.

"Dann sprich nicht mit mir!"
Die Replik des bekannt launischen Superstars mit dem Pferdezopf: zuerst ein süffisant-herablassendes Lächeln, dann eine kurze Nachfrage: "Und was ist mit St. Etienne?" Als der Reporter nicht so recht auswusste, hatte Zlatan genug, raunte ihm ein läppisches "Come on, my friend, stop!" zu und ging weg. Eines schrieb er dem Journalisten beim Weglaufen noch ins Gewissen: "Wenn du nicht informiert bist, dann rede nicht mit mir!" Eben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden