Do, 23. November 2017

Gefahr zu groß

12.02.2015 11:59

Museen in den USA verbieten den Selfie-Stick

In den US-Städten New York und Washington gehen Museen gegen einen neuen Trend vor, der aus Asien kommt: den "Selfie-Stick". Die Stöcke mit Auslöser, an deren Ende das Smartphone befestigt wird, um beim Selfie-Knipsen einen möglichst großen Bildbereich zu erfassen, werden als Gefahr für Kunst und Besucher betrachtet und sind deshalb ab sofort tabu.

Wie das IT-Portal "Ubergizmo" berichtet, geht es bei dem Verbot um "alles, das herumschwingen könnte". Eine Sprecherin der National Gallery of Art in Washington: "Wir fordern die Leute auf, sie in der Garderobe zu lassen. Es geht um die Sicherheit der Kunst und jene der Besucher in der Menschenmenge."

Der Schritt der US-Museen kommt nicht unerwartet. Rucksäcke, Stative oder Schirme müssen Besucher schon länger in der Garderobe lassen, um keine Kunstwerke zu beschädigen oder andere Besucher zu verletzen. Das Verbot des Selfie-Sticks ist da nur konsequent.

Selfie-Sticks sind ausziehbare Teleskopstangen mit einer Smartphone-Halterung an einem Ende und einem - meist via Bluetooth mit dem Handy verbundenen - Auslöseknopf am Griff. Sie sind vor allem in Asien beliebt und ersetzen im Selfie-Zeitalter den freundlichen Passanten, der auf Anfrage ein Bild von Touristen knipst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden