Di, 21. November 2017

TransAsia-Angebot

11.02.2015 14:07

Taipeh: 400.000 € für Familien von Absturzopfern

Nach dem Absturz eines TransAsia-Flugzeuges in Taipeh hat die Fluggesellschaft den Angehörigen der 42 Todesopfer umgerechnet jeweils rund 400.000 Euro Entschädigung angeboten. Ein Sprecher der taiwanischen Airline sagte am Mittwoch, das Unternehmen hoffe auf eine Einigung mit den Familien.

Die Maschine vom Typ ATR 72-600 war am 4. Februar kurz nach dem Start in Taipeh mit 53 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern in einen Fluss gestürzt. Amateurvideos zeigten, wie das Flugzeug an Höhe verlor und seitlich eine Autobahnbrücke streifte. 42 Menschen konnten nur noch tot geborgen werden, ein Mensch wird noch vermisst.

Die Ermittlungen dauern zwar noch an, doch deutete die Auswertung der Flugdatenschreiber darauf hin, dass eine Turbine kurz nach dem Start ausfiel, woraufhin auch die zweite Turbine manuell ausgeschaltet wurde. Die angebotene Entschädigung entspricht der Summe, die bereits den Angehörigen der 48 Opfer eines anderen Flugzeugabsturzes im Juli gezahlt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden