Do, 14. Dezember 2017

Durch Yahoo-Deal

11.02.2015 14:12

Samsung-TVs zeigen Werbung beim lokalen Streaming

Wieder Ärger mit Smart-TVs von Samsung: Wie mehrere Nutzer aktueller Fernseher des TV-Weltmarktführers berichten, werden ihnen beim Streamen von eigentlich werbefreien Filmen aus dem Heimnetzwerk mit der Abspielsoftware Plex ungewollte Werbespots eines großen Colaherstellers angezeigt. Grund für die Werbeunterbrechungen scheint eine Kooperation zwischen Samsung und dem Internetriesen Yahoo zu sein.

Wie das IT-Portal "Heise" berichtet, hatte die Kooperation der Unternehmen bereits vor einigen Wochen bei einzelnen Nutzern gelegentlich erscheinende Pop-ups am TV-Gerät verursacht, in denen für Yahoo geworben wurde. Nun berichten Nutzer des Streaming-Programms Plex, das Videos von einem Server im Heimnetzwerk auf die Smart-TVs von Samsung streamt, dass ihnen bei werbefreien Filmen, die auf ihrer eigenen Festplatte gespeichert sind, nach rund einer halben Stunde eine Pepsi-Werbung gezeigt werde.

Werbung kann über Einstellungen deaktiviert werden
Die dafür verantwortliche Funktion scheint bei einigen TV-Modellen standardmäßig aktiv zu sein. Wie "Golem" berichtet, soll die Werbung laut Samsung auf einen Firmware-Fehler zurückzuführen sein, die Pepsi-Werbung dürfte also unabsichtlich ausgeliefert worden sein. Wer keine Werbung beim Streaming von Videos im Heimnetzwerk sehen will, muss in den TV-Einstellungen unter "Smart Hub" im Unterpunkt "Terms & Policy" der Yahoo Privacy Policy widersprechen.

Bekannt wurde das Problem, nachdem mehrere Nutzer des Online-Forums "Reddit" über die Werbeeinblendungen beim Streaming klagten und zunächst die Streaming-App Plex verdächtigten. Schnell wurde allerdings klar, dass nicht Plex, sondern Samsung und Yahoo für die unerwünschte Werbung verantwortlich waren. Es ist nicht das erste Mal, dass ein TV-Hersteller über seine Smart-TV-Geräte Werbung ausliefert: Panasonic hatte bereits 2013 mit ähnlichen Funktionen experimentiert.

Smart-TV-Werbung wäre attraktives Geschäftsmodell
Die Berichte über die Werbeunterbrechungen kommen wenige Tage, nachdem Samsung wegen einer Funktion zur Sprachsteuerung seiner TV-Geräte in die Kritik geraten war. Stein des Anstoßes war, dass Samsung Sprachkommandos für seine TV-Geräte zur Analyse an einen externen Cloud-Anbieter sendet und in den Nutzungsbedingungen seiner Fernseher darauf hinweist, dass dabei auch private Gespräche übertragen werden können.

Für die TV-Hersteller ist das Ausliefern von Werbung an Smart-TVs ein durchaus interessantes Geschäftsmodell. Weil der Preisverfall bei Fernsehapparaten die Gewinne der Hersteller zunehmend auffrisst, ist man auf der Suche nach alternativen Einnahmemöglichkeiten. Ein Hersteller mit einer Gerätebasis von mehreren Millionen Fernsehern in den Wohnzimmern dieser Welt könnte durch Online-Werbung am Smart-TV gut dazuverdienen, wenn er will.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden