Sa, 18. November 2017

Von ISS abgedockt

11.02.2015 07:40

Raumfrachter „Dragon“ zur Erde zurückgekehrt

Nach vier Wochen an der Internationalen Raumstation ISS ist der private Raumfrachter "Dragon" Mittwoch früh zur Erde zurückgekehrt. "Dragon" habe von der ISS abgedockt und sei einige Stunden später rund 400 Kilometer vor der Küste Kaliforniens in den Pazifik gefallen, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA.

Der von dem Unternehmen SpaceX betriebene Frachter ist befüllt mit rund 1.700 Kilogramm Müll und wissenschaftlichen Experimenten und soll nun per Schiff wieder an die Küste gebracht werden. Unter anderem hat der "Dragon" Daten und Ergebnisse von biologischen Experimenten an Bord, sowie die nach Angaben der NASA ersten Produkte eines 3D-Druckers im All.

Es war der erste Flug eines US-Versorgungsfrachters zur ISS, seit Ende Oktober der von der Firma Orbital Sciences entwickelte "Cygnus" beim Start zur ISS explodiert war. Der "Dragon" hat bereits vier Versorgungsflüge zur ISS hinter sich. Insgesamt sind bis 2016 zwölf solcher Missionen vereinbart, der Auftrag hat einen Gesamtwert von umgerechnet mehr als einer Milliarde Euro.

"Dragon" soll künftig auch Astronauten fliegen
Im September des Vorjahres hatte die NASA bekannt gegeben, dass SpaceX ab 2017 mit einer überarbeiteten Version des "Dragon" künftig auch Astronauten zur Internationalen Raumstation bringen soll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden