Do, 14. Dezember 2017

Noch drei Vermisste

10.02.2015 17:07

Taiwan trauerte um Opfer des Flugzeugabsturzes

Taiwan hat am Dienstag offiziell um die mindestens 40 Todesopfer der in der vergangenen Woche abgestürzten TransAsia-Maschine getrauert. Wie die Regierung mitteilte, wehten die Flaggen an Schulen und Regierungsgebäuden auf Halbmast. Zudem fand eine Trauerfeier statt. Dutzende Taucher suchten indes weiter nach den verbliebenen drei Vermissten.

Nach Angaben der Fluggesellschaft wurden bis Dienstag mehr als 120 Inlandsflüge gestrichen, um die 71 Turboprop-Piloten des Unternehmens einer zusätzlichen Schulung zu unterziehen. Am Mittwoch würden weitere 25 Flüge ausfallen, berichtete TransAsia.

Am vergangenen Mittwoch war der TransAsia-Flug GE235 mit 53 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern in der Hauptstadt Taipeh in einen Fluss gestürzt. Nur 15 Menschen überlebten. Die genaue Ursache des Absturzes ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden