Di, 21. November 2017

Die Gästeliste

10.02.2015 16:49

So sexy wird der diesjährige Opernball

Der Opernball lockt auch heuer wieder jede Menge Prominenz nach Wien. Und eines ist schon vorab sicher: In diesem Jahr wird das Fest im Haus am Ring so sexy wie schon lange nicht mehr. Denn neben Richard Lugners Opernballgast Elisabetta Canalis und seiner Ehefrau "Spatzi" haben sich auch noch Larissa Marolt und - angeblich - Hollywood-Beauty Halle Berry angekündigt.

Auf der Gästeliste finden sich weiters die Schauspielerinnen Christiane Hörbiger und Sunnyi Melles, der finische Dirigent Mikko Franck sowie die Regisseure Moshe Leiser und Patrice Caurier sowie die Sänger Andreas Gabalier, Gerry Friedle und Sebastian Holecek. Zugesagt haben auch: Nadja Swarovski-Adams, Mariella Ahrens, Gery Keszler, Birgit Sarata, Harald Serafin, Marika Lichter sowie Willi Gabalier. Gerüchte gibt es auch, dass Halle Berry am Donnerstag Wien einen Besuch abstatten werde. Bestätigt wurde dies bislang aber nicht.

Am Opernboulevard bekommt Richard Lugner mit seinem heurigen Stargast Elisabetta Canalis eine zumindest kleine Konkurrenz: In der Loge der Kölner Zwillingsbrüder und Eventveranstalter Arnold und Oskar Wess - besser bekannt als "Botox Boys" - werden Schauspieler Helmut Berger und Christina Lugner zu Gast sein.

Opernball ist Ball der Künstler
Natürlich dürfen am Opernball auch die Künstler nicht fehlen. Ins Auge stechen vor allem die zahlreichen internationalen Intendanten wie etwa Alexander Pereira (Teatro alla Scala), Eva Wagner-Pasquier (Bayreuther Festspiele), Thierry Fouquet (Direktor Opera National de Bordeaux) sowie Serge Dorny (Opera de Lyon).

"Ich möchte, dass sich die Wiener Staatsoper beim Opernball, dem Ball der Künstler, als Gastgeber präsentiert. Neben unseren Gästen aus Wirtschaft, Politik, Sport und verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft heißen wir aber jedes Jahr vor allem auch viele Freunde und Kollegen aus Kunst und Kultur willkommen. Und so freue ich mich sehr, dass heuer so viele nationale und internationale Intendantenkollegen und Museumsdirektoren ihren Besuch bestätigt haben. Der Opernball ist und soll ein Treffpunkt der Kulturschaffenden sein", betonte Staatsoperndirektor Dominique Meyer.

Ganz den Wünschen des Direktors entsprechend ist auch der heimische Kulturbetrieb prominent vertreten: So haben etwa Günter Rhomberg (Bundestheater-Holding), Roland Geyer (Theater an der Wien), Dagmar Schellenberg (Seefestspiele Mörbisch), Christian Struppeck (Ronacher/Raimund Theater) Nora Schmid (ab 2015/16 Direktorin der Grazer Oper) sowie Agnes Husslein-Arco (Belvedere) ihr Kommen zugesagt.

Werner Faymann schwänzt Opernball
Für das Ensemble der Staatsoper ist der Ball beinahe schon ein Pflichttermin geworden. Von den Sängern kommen etwa Adrian Eröd, Daniela Fally, Tomasz Konieczny, Herbert Lippert, Adam Plachetka, Ildiko Raimondi, Chen Reiss und Clemens Unterreiner. Tänzer sind durch Olga Esina, Kirill Kourlaev und Rebecca Horner vertreten.

Die österreichische Innenpolitik ist heuer beim Opernball durchaus stark vertreten. Verzichten auf Walzerfreuden muss von der Staatsspitze nur Bundeskanzler Werner Faymann, der beim Europäischen Rat unabkömmlich ist. Bundespräsident Heinz Fischer bittet Nationalratspräsidentin Doris Bures in seine Loge, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner hat gleich mehrere Gäste zur Seite.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden