Sa, 21. Oktober 2017

In Lokal von Wiener

10.02.2015 16:54

Foto von Kind gemacht: Vater erschlägt Deutschen

Dramatische Szenen im Restaurant eines Wieners in Sotogrande in Spanien: Weil ein deutscher Lokalgast Fotos seiner kleinen Tochter machte, drehte der britische Auswanderer Victor K. völlig durch: Der 40-jährige Familienvater prügelte und trat auf den mutmaßlichen Pädophilen ein - das Opfer (43) starb wenig später im Spital.

"Es ging alles furchtbar schnell. Der Engländer stellte den Deutschen zur Rede - schließlich schlug der Vater zu. Danach bezahlte er und verließ samt Familie umgehend das Lokal", so der Wiener Chef des Nobel-Restaurants in Sotogrande. Trotz sofortiger Alarmierung des Notarztes gab es für Sandro R. keine Rettung - der Grafiker (43) erlag im Spital seinen Verletzungen.

Bilder von Mädchen auf Tablet gespeichert
Der Täter wurde verhaftet. Grund für den tödlichen Schlagabtausch: Der Deutsche machte im Austro-Lokal mit seinem iPad Fotos - unter anderem von der kleinen Tochter des 40-jährigen Engländers. Als sich Victor K. das Tablet des mutmaßlichen Pädophilen schnappte und neben Fotos seines Kindes auch noch eindeutige Bilder anderer Mädchen entdeckte, rastete der passionierte Boxer völlig aus. Und schlug zu.

Opfer Tage vor Tat im Visier der Polizei
Laut Aussage des Mordverdächtigen habe er dem Deutschen "nur" einen Faustschlag verpasst - eine Kellnerin will aber gesehen haben, dass er auch auf das Opfer eintrat. Wie mittlerweile bekannt wurde, war das 43-jährige Todesopfer Tage zuvor bereits kurzzeitig festgenommen worden - wegen Verdachts der Kinderpornografie.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).