Fr, 24. November 2017

Hilfe kam zu spät

10.02.2015 08:32

Mann stirbt nach Garagenbrand im Krankenhaus

Nach einem Brand in einer Garage am späten Montagabend in Steinaweg im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich ist ein Mann wenig später im Krankenhaus gestorben. Das Opfer dürfte gemeinsam mit weiteren Angehörigen versucht haben, das Feuer noch selbst unter Kontrolle zu bringen. Dabei zog sich der Mann offenbar eine schwere Rauchgasvergiftung zu. Die Ärzte konnten ihm trotz aller Bemühungen nicht mehr helfen.

Mehrere Nachbarn hatten nach Angaben der Feuerwehr gegen 22.30 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert, vom Feuer berichtet und erklärt, dass sie einige Explosionen gehört hätten. Die Helfer der Feuerwehren Steinaweg, Paudorf, Furth, Oberfucha und Palt rückten daraufhin zum Einsatzort aus - bei ihrer Ankunft brannte die Garage bereits lichterloh.

Bewohner und Anrainer kämpfen gegen Flammen
Die Bewohner des dazugehörigen Hauses sowie Nachbarn hatten zuvor im Rahmen ihrer Kräfte versucht, das Schlimmste zu verhindern, und mit Feuerlöschern den Brand bekämpft. Doch ihre Bemühungen waren vergebens - viel schlimmer noch: Einer der Bewohner des Hauses dürfte beim Löschversuch eine schwere Rauchgasvergiftung erlitten haben.

Die Rettung wurde alarmiert, der Mann noch an Ort und Stelle erstversorgt und danach mit dem Notarztwagen ins Landesklinikum St. Pölten eingeliefert. Dort verstarb das Opfer jedoch wenig später. Zwei Frauen - sie sind Angehörige des Mannes - mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Brandursache unklar
In der Zwischenzeit konnten die insgesamt 61 Feuerwehrmänner ein Ausbreiten der Flammen auf den Wohnbereich des Hauses verhindern und das Feuer unter Kontrolle bringen. Die Garage wurde belüftet und von Schutt befreit, um so letzte Glutnester aufspüren und löschen zu können.

Was genau den Brand verursacht hat, wird noch ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden