Fr, 23. Februar 2018

Am Pariser Flughafen

09.02.2015 17:51

Frankreichs Zoll beschlagnahmt 19.000 Seepferdchen

Der französische Zoll hat 19.000 Seepferdchen am Flughafen Charles de Gaulle bei Paris beschlagnahmt. Die vom Aussterben bedrohten Tiere seien in einer Warensendung aus Madagaskar mit Ziel Hongkong entdeckt worden, teilte der Zoll am Montag mit.

Der Wert der in einem ausgetrockneten Zustand entdeckten Tiere wurde auf fast 200.000 Euro geschätzt.

Seepferdchen werden vor allem in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. Ihnen werden therapeutische und aphrodisierende Wirkungen nachgesagt. Getrocknet werden sie auch an Touristen verkauft.

Der Fund vom Donnerstag war der bedeutendste in Frankreich seit 2005. Damals waren 35.000 Seepferdchen beschlagnahmt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden