Fr, 24. November 2017

„Krone“-Ombudsfrau

10.02.2015 09:30

Zu lange geparkt: Blumengeschäft verklagt Kundin

Keine Rosen streut das Geschäft in der Stadt Salzburg seinen Kunden, wenn es um das Parken geht. Judith B. kauft seit vielen Jahren immer wieder in der Blumenhandlung ein. Beim letzten Mal hat sie ihren Wagen stehen gelassen, während sie beim Grab ihrer Mutter war. Dafür wird sie nun geklagt

Nach eigenen Angaben kauft Frau B. seit acht Jahren bei der Blumenhandlung Rosenrot ein. "Im Oktober haben ich und meine Familie sämtliche Gestecke für die Beerdigung meiner Mutter dort gekauft", so die Salzburgerin. Wenige Tage nach Weihnachten habe sie ihr Auto um sieben Uhr früh auf dem Kundenparkplatz des Geschäfts abgestellt, um den nahe gelegenen Friedhof zu besuchen. "Ich wollte schauen, was ich für die Grabstätte meiner Mutter besorgen könnte. Dann habe ich in der Blumenhandlung eingekauft und bin wieder zum Grab gegangen. Um halb zehn hab ich den Parkplatz mit dem Auto verlassen", erinnert sich Frau B.

Kurz darauf hat sie vom Anwalt des Geschäfts ein Schreiben wegen Besitzstörung bekommen, mit der Aufforderung, 183 Euro zu bezahlen. Ob langjährige Kundin oder nicht, die Blumenhandlung will jedenfalls keine Kulanz walten lassen, wie man der Ombudsfrau mitgeteilt hat. Frau B. hätte den Firmenparkplatz ohne Erlaubnis über zwei Stunden und dreißig Minuten in Anspruch genommen. Deshalb wurde mittlerweile sogar bei Gericht Klage eingereicht. Nicht sehr blumig, dieses Vorgehen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden