Do, 14. Dezember 2017

Marke geschützt

10.02.2015 09:21

Windows 365: Kommt nun das Abo-Betriebssystem?

Dass Microsoft darüber nachdenken soll, sein Betriebssystem Windows künftig in einer Abo-Variante anzubieten, ist seit Monaten Thema in der Online-Gerüchteküche. Wie jetzt bekannt wurde, könnte es sich beim Abo-Windows aber um deutlich mehr als nur ein Gerücht handeln: Microsoft hat nämlich vor wenigen Tagen den Markennamen "Windows 365" registrieren lassen.

Damit kann man einem "WinFuture"-Bericht zufolge als fix betrachten, dass der Redmonder Software-Gigant in Zukunft ein Betriebssystem mit Abo-Modell veröffentlichen wird. Der Zusatz "365" kommt nämlich auch bereits beim Abo-Office 365 zum Einsatz, das gegen jährliche oder monatliche Gebühr gemietet und nicht gegen eine Einmalzahlung gekauft wird.

Wann das Miet-Windows kommen wird, ist derweil noch völlig unbekannt. Auch weiß noch niemand, ob Microsoft auch Privatkunden mit seinem Abo-Windows ansprechen will oder die Variante ausschließlich für Geschäftskunden gedacht ist.

Microsoft will Windows 10 mit aller Macht verbreiten
Fakt ist: Dass noch immer ein Großteil der Windows-Nutzer Windows 7 oder gar die antike XP-Variante verwenden, ist Microsoft ein Dorn im Auge. Nicht umsonst hat der Konzern angekündigt, die nächste Windows-Version Windows 10 an Besitzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr nach dem Release kostenlos zu verteilen.

Der Schritt dient dazu, dem nächsten Microsoft-Betriebssystem in möglichst kurzer Zeit zu möglichst großer Verbreitung zu verhelfen. Was Windows 10 nach dem Gratis-Jahr kosten wird, hat Microsoft noch nicht verraten.

Reines Abo-Vertriebsmodell ist unwahrscheinlich
Immerhin: Es ist unwahrscheinlich, dass Microsoft nach dem ersten Jahr Windows 10 keine Alternative zum Abo-Windows anbieten wird, schließlich ist das Office-Pendant Office 365 bereits seit einigen Jahren am Markt, die klassische Kaufvariante des Büropakets gibt es aber trotzdem immer noch.

Bis mehr Infos zu Windows 365 durchsickern, müssen sich die Nutzer also wohl oder übel gedulden. Die Idee für das Abo-Betriebssystem scheint Microsoft allerdings schon länger zu verfolgen. Der Antrag, Windows 365 als Marke zu schützen, wurde laut "NeoWin" bereits im vergangenen Frühjahr eingebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden