Mi, 22. November 2017

Flyability GimBall

10.02.2015 09:32

Diese Drohne sucht Verschüttete in Gebäuderuinen

Schweizer Forscher der Technikuniversität Ecole polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) haben eine Drohne entwickelt, die durch ihre Form mit einem kugelförmigen Kohlefaserkäfig unempfindlich gegen Zusammenstöße ist und künftig sogar in eingestürzten Bauwerken verwendet werden könnte. Bei einem Drohnenwettbewerb der Vereinigten Arabischen Emirate war die Idee der Jury eine Million US-Dollar wert.

Die Idee hinter der Suchdrohne für den Katastrophenfall ist einfach, aber genial. Während normale Drohnen gerade in Innenräumen bei Kollisionen mit Hindernissen schnell ihre empfindlichen Rotoren beschädigen und eine Bruchlandung hinlegen, ist der GimBall des Schweizer Start-ups Flyability rundum durch einen robusten Kohlefaserkäfig vor Zusammenstößen geschützt.

Die Folge: Statt Hindernissen auszuweichen, kann der GimBall einfach gegen sie fliegen – und anschließend einen Weg vorbei suchen. Mit seinem beweglichen kugelförmigen Käfig kann der GimBall bei Bedarf auch am Boden entlangrollen oder direkt an der Decke schweben.

GimBall ist für Katastropheneinsätze gedacht
Wie das IT-Portal "Engadget" berichtet, ist der GimBall vor allem für den Einsatz durch Rettungskräfte gedacht und soll künftig beispielsweise bei Gebäudeeinstürzen oder in besonders heiklen Umgebungen wie radioaktiv verstrahlten Ruinen eingesetzt werden.

Um ihn dabei noch praktischer zu machen, wollen seine Macher ihn in nächster Zeit noch mit einer Infrarotkamera für die Navigation in verrauchten oder dunklen Umgebungen ausstatten. Auch die Indoor-Navigationsfähigkeiten der Drohne sollen noch verbessert werden.

Mit der Million US-Dollar, die das Projekt beim "Drones for Good"-Wettbewerb der Vereinigten Arabischen Emirate gewonnen hat, sollte das Nachrüsten dieser Features für die Schweizer Tüftler freilich kein allzu großes Problem mehr darstellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden