Mi, 22. November 2017

Turnier in Rotterdam

10.02.2015 21:24

Stark! Thiem besiegt Weltranglisten-13. Gulbis

Dominic Thiem hat Montagabend in Rotterdam für den im österreichischen Tennis dringend nötigen Lichtblick gesorgt: Der 21-jährige Niederösterreicher ließ dem Weltranglisten-13. Ernests Gulbis aus Lettland nicht viele Möglichkeiten und setzte sich gegen seinen "Stallkollegen" nach 70 Minuten glatt mit 6:4, 6:2 durch. Im Achtelfinale trifft Thiem nun auf den Ukrainer Sergij Stachowskij, der am Dienstag den Spanier Marcel Granollers 6:2, und 7:6(7) besiegte.

Österreichs Nummer 1 kennt seinen Trainingspartner bei Coach Günter Bresnik sehr gut und er nützte das gegen den beim mit 1,6 Millionen Euro dotierten ATP-500-Turnier als Nummer sechs gesetzten Gulbis auch ausgezeichnet. Thiem stellte damit im Head-to-Head gegen den vier Jahre älteren Lettenauf 2:1. Das bis dato einzige Match auf ATP-Tour-Level hatte Thiem im Vorjahr in der zweiten Runde der US Open ebenfalls gewonnen, als er einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Fünf-Satz-Sieg verwandelt hatte und später in sein erstes Major-Achtelfinale eingezogen war.

Ein frühes Break im ersten Satz führte Thiem schnell auf den Weg zu seinem ersten Saisonsieg. Nach 39 Minuten hatte er das 6:4 in der Tasche. Im zweiten Durchgang gelang es Thiem, den Aufschlag von Gulbis zum 2:1 und 4:1 zu durchbrechen. Während Thiem also endlich angeschrieben hat, bilanziert Gulbis nun bei drei Auftakt-Niederlagen in drei Saison-Turnieren.

Schlecht in die Saison gestartet
Die Saison hatte auch für Thiem alles andere als vielversprechend begonnen. Nach einer Absage für das ATP-Turnier in Doha wegen einer Verkühlung sowie Auftakt-Niederlagen in Auckland sowie bei den Australian Open ist dieser Erfolg wichtig für das Selbstvertrauen des Lichtenwörthers.

Die Hafenstadt Rotterdam scheint für Thiem auch ein guter Boden zu sein. Im Vorjahr hatte er aus der Qualifikation heraus ebenfalls das Achtelfinale erreicht und in diesem Topstar Andy Murray einen sehenswerten Kampf geliefert. Der Schotte hatte sich damals knapp mit 6:4, 3:6 und 6:3 durchgesetzt.

Aus in erster Doppelrunde
Im Doppel verlor der Niederösterreicher mit dem Tschechen Lukas Rosol in der ersten Runde gegen die deutsch-niederländische Paarung Andre Begemann/Robin Haase mit 6:7 und 4:6.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden