Mi, 22. November 2017

„Nie aufgeschaut“

09.02.2015 09:52

Wegen Handy wohl coolstes Wal-Erlebnis verpasst

Es ist eine der Tücken der modernen Zeit: Man erreicht durch sein Smartphone die entlegensten Winkel der Welt, übersieht dadurch aber oft das Naheliegendste. Wie es offenbar auch diesem jungen Mann am Bild passiert ist.

Der Fotograf Eric Smith postete das Bild Anfang November auf seinem Instagram-Account. Es zeigt einen Mann auf einem Boot vor der kalifornischen Küste, der mit seinem Smartphone wohl gerade im Internet surft, während direkt neben seinem Boot ein Wal auftaucht.

A sign of the times.

Ein von E. Smith (@esmith_images) gepostetes Foto am

"Ich habe fünf Fotos von ihm - er hat nicht einmal aufgeschaut"
"Ich war etwa 15 Meter von der Walkuh und ihrem Kalb entfernt, als die beiden neben dem Segelboot auftauchten", schilderte Smith CBS News. "Der Typ hat nicht einmal von seinem Handy aufgeschaut." Er habe fünf Fotos, auf dem auch der Mann abgebildet sei - und auf keinem habe dieser auch nur das geringste Interesse an dem Naturschauspiel zu seinen Füßen gezeigt.

"Meinetwegen könnte er seiner Mutter im Krankenhaus geschrieben haben, aber ich hab' mir nur gedacht, wie dumm ist das denn, dass man so einen wundervollen Moment verpasst, der direkt vor seiner Nasenspitze passiert", so Smith.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden