So, 19. November 2017

In Super-Kombi

08.02.2015 19:22

Horror-Sturz: Bank hatte alle Schutzengel dabei

Ein Horror-Sturz hat am Sonntag die Abfahrt der Super-Kombi bei der WM in Vail/Beaver Creek überschattet. Auf dem Weg zu einer Spitzenzeit verschlug es dem Tschechen Ondrej Bank, der ein heißer Medaillenkandidat gewesen wäre, kurz vor dem mächtigen Zielsprung die Ski und er kam böse zu Sturz. Gott sei Dank gab es relativ schnell Entwarnung. Bank erlangte im Medizin-Zelt wieder das Bewusstsein und konnte die Beine bewegen. Er soll "nur" eine Gehirnerschütterung, schwere Prellungen und ein Cut im Gesicht erlitten haben. Im Video oben sehen Sie den Sturz.

Die Ski-Welt hielt den Atem an. Ondrej Bank war nur noch Passagier, hob völlig unkontrolliert über den Zielsprung ab und crashte fürchterlich. Bewusstlos rutschte er noch bis ins Ziel, wo sich sofort Sanitäter um ihn kümmerten. An der Erstversorgung waren auch die österreichischen Teamärzte Alexandra Reimann und Erich Altenburger beteiligt.

Gott sei Dank gab der tschechische Technik-Coach Daniel Fahrner relativ rasch erste Entwarnung. Der Ski-Star hat das Bewusstsein wiedererlangt und konnte auch seine Arme und Beine bewegen, bevor er mit der Rettung ins Spital gefahren wurde. Dort gab es genauere Untersuchungen. Bank konnte selbst wieder sprechen und soll gesagt haben, dass es ihm den Umständen entsprechend erstaunlich gut gehe.

Dieses Foto postete er selbst aus dem Spital auf Facebook:

Keine schweren Verletzungen
Laut neuesten Meldungen soll er "nur" eine Gehirnerschütterung, schwere Prellungen und ein Cut im Gesicht erlitten haben. Er darf möglicherweise noch heute die Klinik wieder verlassen. Ondrej Bank hatte alle Schutzengel dabei.

Bereits vor dem Rennen hatte es heftige Diskussionen über den Zielsprung gegeben. Viele Fahrer beschwerten sich, dass dieser zu weit gehen würde und die Anfahrt zu unruhig wäre. Und genau in der Anfahrt hatte es dem Tschechen den Ski verschlagen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden