Mo, 23. Oktober 2017

Damen-Skispringen

07.02.2015 15:43

Iraschko-Stolz steuert auf Gesamtweltcup-Sieg zu

13 Tage vor dem WM-Bewerb in Falun präsentiert sich Daniela Iraschko-Stolz weiterhin in großartiger Form. Die 31-jährige Steirerin, die 2011 in Oslo schon WM-Gold geholt hatte, feierte am Samstag in Rasnov in Rumänien ihren vierten Saisonsieg. Iraschko-Stolz verwies mit 239,1 Punkten Sara Takanashi (JPN) um 4,2 Zähler auf Platz zwei, Maren Lundby (NOR) wurde weitere vier Punkte dahinter Dritte. Eva Pinkelnig verpasste als Vierte das Podest nur um 1,9 Zähler. Mit Jacqueline Seifriedsberger (13.) kam noch eine dritte ÖSV-Springerin in die Punkteränge.

Iraschko-Stolz entwickelt sich nun zur Topfavoritin für den WM-Bewerb am 20. Februar in Falun. Die Silbermedaillen-Gewinnerin der Olympischen Spiele in Sotschi baute im Gesamtweltcup ihre Führung auf Olympiasiegerin Carina Vogt auf 122 Punkte aus, am Sonntag geht in Rasnov ein weiterer Bewerb in Szene.

"Glücklich, dass ich wieder gewinnen konnte"
"Das ist ein perfekter Platz für das Skispringen und hier sind die besten Zuschauer der bisherigen Weltcup-Saison", meinte Iraschko-Stolz nach dem Bewerb. Sie sei im Training nicht so konstant gesprungen, aber nach einer Änderung in der Anlaufposition habe sie sich viel besser gefühlt. "Das hat gut funktioniert und ich bin wirklich glücklich, dass ich wieder gewinnen konnte. Das ist die beste Saison, die ich je hatte", freute sich die Weltcup-Gesamtführende.

"Es läuft einfach alles wie am Schnürchen"
"Sensationell. Es läuft einfach alles wie am Schnürchen. Ich fühle mich total fit, ich kann mich an jede Schanze anpassen, was vielleicht früher mein Problem war, und mich im Wettkampf auch steigern", freute sich Iraschko-Stolz über ihre aktuell sehr starke Form. Die Aussicht auf den möglichen Gesamtweltcup-Sieg spornt sie zusätzlich an. "Natürlich steht für mich ganz groß die Verteidigung vom Gelben Trikot im Vordergrund. Es war für mich immer schon ein Kindheitstraum, einen Weltcup-Gesamtsieg zu holen. Das ist sportlich eine Riesenleistung, weil man über eine Saison sehr gut sein muss."

Vor der WM gibt es in Ljubno (Slowenien) am kommenden Wochenende noch zwei Bewerbe, nach der WM erfolgt der Saisonabschluss in Oslo. Der nunmehr neunfachen Weltcup-Siegerin Iraschko-Stolz fehlt der Titel einer Gesamtweltcup-Siegerin noch. Darum hat sich die Steirerin mit Wohnsitz Tirol auch entschieden, auch beim ursprünglich nicht eingeplanten Weltcup-Schauplatz Ljubno anzutreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).