Mi, 18. Oktober 2017

Fund in Russland

07.02.2015 13:12

70 Mio. Jahre alt: Unbekannte Reptilart entdeckt

Südlich des Urals haben russische Forscher eine bis dato unbekannte Spezies eines Meeresbewohners entdeckt. Es handle sich um die versteinerten Überreste eines etwa 70 Millionen Jahre alten Reptils, sagte der Präsident der russischen Paläontologie-Gesellschaft für die Region Uljanowsk, Wladimir Efimow.

"Die vielen und vor allem gut erhaltenen Knochen lassen darauf schließen, dass es sich um ein einzigartiges Exemplar handelt." Die fossilen Überreste stammten von einer "neue Spezies, die einzigartig und in der Wissenschaft bisher unbekannt ist", bestätigte der französische Forscher Julien Benoit von der Universität Montpellier die Einschätzung seines russischen Kollegen.

Kinder hatten das Fossil 2012 in der Region Orenburg entdeckt. Die Mitglieder eines Vereins für junge Geologen führten daraufhin eine Forschergruppe an den Fundort. Die Untersuchung der fossilen Knochen könnte zu weiteren Erkenntnissen bezüglich der Entwicklung der Art und ihrer Umwelt in der Kreidezeit führen, sagte Efimow.

Tiere wurden bis zu sieben Meter lang
Die russischen Forscher wollen die Art Polycotylus sopotsko nennen, nach dem Namen der Leiterin des Geologenvereins, Galina Sopotsko. Aufgrund der gefundenen versteinerten Skelettfragmente schätzen die Forscher, dass die Tiere zwischen vier und sieben Meter lang gewesen sein dürften.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).