Do, 19. Oktober 2017

Weiter im Koma

07.02.2015 13:00

Bobbi Kristina: Drogen aus Angst vor Gefängnis?

Bobbi Kristina Brown, die Tochter der verstorbenen Sängerin Whitney Houston, kämpft seit einer Woche um ihr Leben. Jetzt wurde bekannt, dass die 21-Jährige angeblich verhaftet werden hätten sollen, bevor sie bewusstlos in ihrer Badewanne aufgefunden wurde. Richter Lee Whiteside erließ zwei Tage vor der Tragödie einen Haftbefehl gegen Bobbi Kristina, weil diese wiederholt einer Anhörung fernblieb. Griff die junge Frau aus Angst vor einer möglichen Haftstrafe zu Drogen?

Dem Haftbefehl zufolge soll Bobbi Kristina am 14. Jänner einen Gerichtstermin im Alpharetta Stadtgericht im US-Bundesstaat Georgia geschwänzt haben, den sie wegen eines Verkehrsvergehens im letzten September aufgebrummt bekommen hatte, berichtet die "Daily Mail". Damals war Whitney Houstons Tochter mit ihrem Luxusschlitten, einem Lexus IS250, mit einem abgelaufenen Kennzeichen gefahren und wurde erwischt.

Normalerweise ist das Strafmaß in Georgia für solche Vergehen auf 2.500 US-Dollar festgelegt, da Brown jedoch die Anhörung schwänzte, sollte sie für 72 Stunden in den Arrest. "Es ist eine geringe Gebühr, aber nicht bei Gericht zu erscheinen ist ein ernsthaftes Vergehen. Weil sie sich nie blicken hat lassen, wäre sie nach ihrer Verhaftung geradewegs ins Gefängnis gewandert", erklärte ein Insider. Die Polizei in Alpharetta bestätigte nun aufgrund der jüngsten Ereignisse, dass der Haftbefehl hinfällig sei.

Drogen aus Angst vor dem Gefängnis?
Quälte Bobbi Kristina die Angst vor dem Gefängnis so sehr, dass sie zu Drogen griff? Gerüchte um Marihuana, Kokain und andere Drogen begleiteten die Promi-Tochter immer wieder. Auch in ihrem Haus in Georgia, wo sie bewusstlos aufgefunden wurde, sollen Drogen entdeckt worden sein. Ihre Mutter Whitney Houston hatte immer wieder mit Drogenproblemen zu kämpfen gehabt. Am Tag ihres Todes hatte sie Kokain genommen und ertrank später in einer Badewanne. Ihr Tod wurde als Unfall eingestuft.

Ermittlungen gegen Lebensgefährten
Auch Nick Gordon, mit dem Bobbi Kristina verheiratet gewesen sein soll, rückte unterdessen in den Fokus der Ermittlungen. Insider verrieten "TMZ", die 21-Jährige habe bestimmte Verletzungen, die das Interesse der Behörden geweckt hätten. Um welche Verletzungen es gehen könnte, ist bislang unklar.

Zudem wirft die angebliche Ehe der beiden Fragen auf. Denn sollte Bobbi Kristina den Überlebenskampf verlieren, würde Gordon das Vermögen der Houston-Tochter erben. Allerdings hat das Paar laut "RadarOnline" keinen Ehevertrag oder sonstige Dokumente, die eine Ehe bezeugen könnten.

Oma wacht am Krankenbett
Whitney Houstons Mutter Cissy Houston wacht unterdessen am Krankenbett ihrer Enkelin. Die 81-Jährige sei am Freitag nach Atlanta gereist, wo Bobbi Kristina im Krankenhaus liegt, berichteten die US-Zeitschriften "People" und "Us Weekly". Die lebenserhaltenden Maschinen in der Klinik seien nicht abgeschaltet worden, sagte ihr Vater Bobby Brown in einer Mitteilung an die Regionalzeitung "The Atlanta Journal-Constitution" und dementierte damit entsprechende Gerüchte. Der TV-Show "Access Hollywood" sagte Brown, seiner Tochter gehe es gut. "Wir beten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).