Fr, 24. November 2017

Lenker unverletzt

07.02.2015 12:46

Eisräumfahrzeug in Kärntner See eingebrochen

Eigentlich wollte ein 68-Jähriger am Freitag am Hörzendorfer See bei St. Veit in Kärnten eine Eishockeyfläche mit seinem umgebauten Fiat Panda vom Schnee befreien. Doch es sollte anders kommen, denn plötzlich gab das Eis knackend nach. Der Fahrer konnte sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, sein Wagen versank allerdings in den bitterkalten Fluten. Drei Feuerwehren waren daraufhin stundenlang mit der Bergung des Fahrzeugs beschäftigt.

In seiner Funktion als Eismeister eines Eislaufvereins war der 68-Jährige am Freitag mit seinem Vehikel rund 80 Meter vom Ufer entfernt mit der Bearbeitung der Eisfläche beschäftigt. Zu diesem Zeitpunkt frönten auch zahlreiche Eisläufer auf dem See ihrem Hobby.

Plötzlich gab das rund 18 Zentimeter dicke Eis unter dem Gewicht des Pkws nach. "Unterm Schnee hat sich in der Eisschicht Wasser eingelagert. Als mein Kollege mit dem Auto drauffuhr, knirschte es. Er konnte aussteigen, das Auto ging unter", schildert Eismeister Helmut Riepan den Vorfall.

Auto per Hebeballon und Flaschenzug geborgen
"Verteilt euch! Nicht, dass das Eis ums Loch Risse bekommt!", mahnte ein Feuerwehrmann seine Kollegen aus Hörzendorf-Projern, St. Veit und Thalsdorf bei der darauffolgenden Bergung des versunkenen Gefährts. Diese sollte sich als äußerst aufwendig herausstellen.

Die Helfer liehen sich zunächst von einem Steinmetz ein Gerüst aus, um darauf einen Flaschenzug zu befestigen. In der Zwischenzeit suchten bereits Taucher nach dem versunkenen Gefährt. Dieses war einige Meter abgetrieben worden. Per Hebeballon und Flaschenzug konnte das Auto schließlich aus dem Wasser gehoben und abtransportiert werden.

Detail am Rande: Bereits in der Vorwoche war ein Auto eines Eislaufvereins im Silbersee bei Villach versunken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden