Sa, 16. Dezember 2017

Mit China-Hilfe

09.02.2015 10:33

Traditionsmarke Borgward will wieder Autos bauen

Nach mehr als 50 Jahren steht die legendäre Marke Borgward offenbar kurz vor einem Comeback. Auf dem Genfer Automobilsalon will die Borgward AG am 3. März ihr neues Geschäftsmodell erläutern. Mitinitiator der Auferstehung ist Christian Borgward, Enkel des Firmengründers Carl F.W. Borgward.

"Der Relaunch von Borgward ist ein Kindheitstraum von mir, der nun Realität wird", äußert sich der Enkel und Aufsichtsratsvorsitzende der Borgward AG in einer Mitteilung des Unternehmens. In den vergangenen zehn Jahren habe man daran gearbeitet, die Marke auferstehen zu lassen und Borgward in ein "modernes, profitables Automobilunternehmen von internationalem Rang zu verwandeln", heißt es sehr selbstbewusst weiter.

Nach Informationen der Zeitschrift "Auto Bild" soll ein chinesischer Nutzfahrzeughersteller an der Wiederbelebung beteiligt sein. Fünf Modelle seien in Planung, darunter eine Oberklasselimousine. Von der Borgward AG heißt es dazu allerdings nur: "Kein Kommentar."

Die Bremer Automobilfirma Borgward galt als die Individualisten-Marke der 1950er-Jahre. Zeitweise gehörte das Unternehmen, das 1919 von Ingenieur Carl F.W. Borgward gegründet wurde, zu den größten deutschen Autoherstellern. Zwischen 1929 und 1961 fertigte die Borgward-Gruppe (Marken: Borgward, Goliath und Lloyd) mehr als eine Million Fahrzeuge, mehr als 20.000 Menschen arbeiteten in den Bremer Produktionsstätten. Die bekanntesten Modelle waren der Mittelklassewagen Borgward Isabella, der Borgward Hansa 1500 und der Oberklassewagen P100, der erste deutsche Pkw mit serienmäßiger Luftfederung. 1961 musste das Unternehmen Konkurs anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden