Di, 21. November 2017

Nach „The Interview“

06.02.2015 09:31

Hacker-Affäre: Chefin von Sony Pictures tritt ab

Nach dem verheerenden Hackerangriff auf Sony Pictures gibt die Chefin des Hollywood-Studios ihren Posten auf. Amy Pascal werde im Mai aufhören, berichteten US-Medien am Donnerstag unter Berufung auf Studioangaben.

Die 57-Jährige werde dann eine von Sony finanzierte Produktionsfirma übernehmen. "Ich habe fast mein gesamtes Berufsleben bei Sony Pictures verbracht und freue mich auf dieses neue Kapitel", sagte Pascal einer Mitteilung zufolge.

Sony Pictures war im Dezember kurz vor dem Start der Nordkorea-Satire "The Interview" Opfer eines heftigen Hackerangriffs geworden. Praktisch das gesamte Computersystem des Studios war ausgefallen, zudem erbeuteten die Angreifer Massen an vertraulichen Informationen.

Der US-Filmstart von "The Interview" war daraufhin verschoben worden, mittlerweile ist der Film aber über Streaming-Dienste abrufbar und auch in vielen Kinos angelaufen - auch in Österreich. Die USA machen Nordkorea für die Hackerattacke verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden