Mo, 11. Dezember 2017

Doppelter Boden

06.02.2015 07:10

Schmuggler versteckte 40.000 Zigaretten in Auto

Einen Zigarettenschmuggler haben Kärntner Zollbeamte bei einer Routinekontrolle dingfest gemacht. Der Mann hatte zwar erklärt, dass er in den Skiurlaub wolle, mangelhafte Ausrüstung machte die Beamten aber stutzig. Die Diensthunde "Zorro", "Tarek" und "Ronny" erschnüffelten dann im Wagen gut versteckte Zigaretten aus Rumänien.

Die Zollbeamten hatten den polnischen Pkw bei einer Kontrolle auf der Südautobahn bei Villach aus dem Verkehr gezogen. Der Lenker erzählte, dass er zum Skifahren wolle, konnte aber auf Nachfrage kein Skigebiet nennen. Auch fehlten ihm die Skischuhe. Das machte die Ermittler stutzig.

Verkaufswert von rund 9.000 Euro
Und die vierbeinigen Spürnasen gaben dem Gefühl der Beamten recht: Die Hunde erschnüffelten im Innenraum des Autos die Zigaretten. In dem Wagen war nach aufwendigen Umbauarbeiten ein doppelter Boden eingezogen worden. Darin befanden sich 200 Stangen der Marke "Marlboro rot". Die insgesamt 40.000 Zigaretten waren für den italienischen Markt bestimmt und haben einen Verkaufswert von rund 9.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden