Mo, 20. November 2017

Gewalt auf Straßen

06.02.2015 06:17

Haiti: Zusammenstöße bei Protesten gegen Gaspreise

Bei Protesten gegen zu hohe Gaspreise in Haiti hat es am Donnerstag Zusammenstöße in Port-au-Prince gegeben. Hunderte Menschen gingen im Zentrum der Hauptstadt auf die Straße und forderten angesichts des gesunkenen Ölpreises eine weitere Senkung der Gaspreise, wie ein AFP-Reporter berichtete.

Die Regierung hatte kürzlich eine Senkung der Preise um 30 Cent pro Gas-Gallone angekündigt, den Bürgern des armen Karibikstaates geht dies aber nicht weit genug.

In Port-au-Prince warfen Demonstranten Steine auf Polizisten, diese wiederum setzten Tränengas und Gummigeschoße ein. Zwei Autos brannten aus, mindestens sechs protestierende Studenten wurden verletzt. "Die Polizei hat Gaskanister in die Jus-Fakultät geworfen", sagte ein Student. "Wir verurteilen das Verhalten der Polizei, die uns vom Protestieren abhalten will."

Es war bereits der zweite Protest in dieser Woche. Bei Demonstrationen am Montag waren drei Menschen verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden