Sa, 16. Dezember 2017

Fast vergewaltigt

05.02.2015 19:00

Mädchen (16) sucht via Facebook nach ihrem Retter

Am Abend des 14. Jänner war eine junge Frau alleine in Dortmund unterwegs, als sie von einem Unbekannten überfallen wurde. Der Täter versuchte, sie zu vergewaltigen, doch ein couragierter Passant griff ein. Nun sucht die 16-Jährige via Facebook nach ihrem Retter. Und auch die Polizei bittet den Mann, sich als Zeuge zu melden.

Glück im Unglück hatte eine 16-Jährige, die um ein Haar Opfer eines Vergewaltigers geworden wäre. Als die junge Dortmunderin in der Innenstadt gegen 21 Uhr von einem Unbekannten angegriffen wurde, kam ihr ein Passant zu Hilfe. Der Täter floh und wurde laut Polizei von dem Helfer verfolgt. Die junge Frau konnte sich in die Wohnung ihres Freundes retten.

Mit einem Aushang in diversen Lokalen und Geschäften in Dortmund sucht die Deutsche nun nach ihrem Retter in der Not: "Du warst am 14.01.2015 gegen 21 Uhr im Rewe einkaufen und hast auf deinem Rückweg meine Hilfeschreie aus einem Hinterhof an der Moltkestraße gehört. Bitte melde dich bei mir!"

Facebook-Foto Tausende Male geteilt
Auch auf Facebook postete sie ein Bild des Zettels mit dem Aufruf "Retter gesucht in Dortmund. Bitte teilen!" Das Foto wurde bereits Tausende Male bei Facebook geteilt, berichtet "Mimikama", ein Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch. Unter rettergesuchtdo@gmx.de wurde auch eigens eine E-Mail-Adresse eingerichtet. Die Polizei sucht ebenfalls nach dem couragierten Retter, denn er wäre ein wichtiger Zeuge. Die Suche nach dem Täter verlief bisher erfolglos.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden