Fr, 15. Dezember 2017

Causa Griechenland

04.02.2015 20:35

Faymann bleibt bei Nein zu Schuldenschnitt

Bundeskanzler Werner Faymann hat nach einem Telefonat mit dem griechischen Premier Alexis Tsipras am Mittwochabend seine Ablehnung eines Schuldenschnittes für das Land bekräftigt. Zugleich bekundete der Kanzler in der "ZiB 1" seine Unterstützung für den Weg der neuen Athener Regierung im Bereich Korruptionsbekämpfung und Vermögensbesteuerung.

Tsipras habe ihm "sehr klargemacht", dass es "an der Korruptionsbekämpfung in Griechenland liegt", so Faymann. Und wenn das der Weg sei, "auch die Millionäre müssen was zahlen und nicht einfach das Geld außer Landes bringen, die Korruption muss bekämpft werden, der Steuerbetrug muss bekämpft werden, kann man doch eigentlich nur sagen: volle Unterstützung bei voller Einhaltung der Verpflichtungen".

Griechenlands Finanzminister, der Linkspolitiker Yanis Varoufakis war zuletzt von seiner Forderung nach einem Schuldenschnitt für das Land abgerückt und hatte für eine Umschuldung bzw. eine längere Laufzeit von Krediten plädiert. Nach dem Regierungswechsel in Athen hatte der Linkspolitiker die Troika-Reform-Kontrolleure der EU, des IWF und der EZB faktisch aus dem Land geworfen und das Hilfsprogramm für beendet erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden