Mi, 18. Oktober 2017

ARM A72

04.02.2015 10:32

Besonders sparsame Smartphone-Chips kommen

Der bei Smartphones und Tablets dominierende Chip-Entwickler ARM hat neue Prozessoren vorgestellt, die mehr Leistung bei 75 Prozent weniger Stromverbrauch bieten sollen. Das werde durch Änderungen am Design sowie einen moderneren Fertigungsprozess erreicht, erklärte ARM. Es dürfte noch bis 2016 dauern, bis die Technologie in Mobilgeräten auftaucht.

ARM produziert die Chips nicht selbst, sondern verkauft Lizenzen an Hersteller wie Samsung, Nvidia oder Qualcomm, die auf Basis der Technologie eigene Modelle entwickeln können.

Das neue Top-Modell, der 64-Bit-Prozessor Cortex A72, soll deutlich potenter als aktuelle Chips sein und Videos sogar in 4K-Auflösung abspielen können. Trotz der gesteigerten Leistung habe man den Stromverbrauch stark senken können, heißt es von ARM.

Obwohl der Chip-Marktführer Intel seit Jahren versucht, im Geschäft mit Smartphones und Tablets Fuß zu fassen, sind Prozessoren auf Basis von ARM-Technologie dort klar führend. Intel musste zuletzt dafür zuzahlen, dass Hersteller seine Chips verbauten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).