Sa, 18. November 2017

Kontrolle verloren

04.02.2015 09:50

Selfies im Cockpit: Zwei Tote bei Flugzeug-Crash

Dass SMS am Steuer keine gute Idee sind, ist bekannt. Der Crash eines Kleinflugzeuges in den USA mit Todesfolge für den Piloten und seinen Passagier beweist nun aber, dass es noch schlimmer geht. Weil der Pilot im Tiefflug Selfies geknipst und dabei die Kontrolle über seine Cessna verloren haben soll, stürzte der Flieger ab. Das meldet die nationale Behörde für Transportsicherheit, nachdem sie den Absturz monatelang untersucht hat.

Aus dem nun veröffentlichten Bericht geht hervor, dass die Ermittler im Wrack der abgestürzten Cessna eine GoPro-Actionkamera fanden, die den Absturz überlebt hatte. Sie sichteten das Material, um die Vorgänge im Cockpit vor dem Absturz zu rekonstruieren. Zwar hatte die Kamera den Crash selbst nicht gefilmt, sie zeigte jedoch Videoaufnahmen von vorherigen Flügen.

Riskant: Pilot knipste häufig Selfies im Cockpit
Auf den Videos zu sehen: Der Pilot und seine Passagiere waren begeisterte Selfie-Knipser. Während vieler Flüge sollen Pilot und Mitreisende immer wieder ihre Smartphones gezückt und Selbstportraits geknipst haben. Beim Unglücksflug kostete den 29-jährigen Piloten diese Vorliebe das Leben.

Weil er bei dem nächtlichen Tiefflug im vergangenen Mai abermals Selfies knipste und wegen des Handy-Blitzes kurz die Orientierung verlor, stürzte er dem Untersuchungsbericht zufolge gemeinsam mit seinem Passagier in ein Weizenfeld im US-Bundesstaat Colorado. Die Ermittler: "Das Flugzeug berührte das Feld zuerst mit dem linken Flügel, machte einen Sprung und kam aufrecht zu liegen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden