Mi, 22. November 2017

Dramatisches Video

04.02.2015 07:36

Passagierjet streift Brücke und stürzt in Fluss

Dramatische Szenen in Taiwan: Eine Passagiermaschine der Linie TransAsia Airways mit 58 Menschen an Bord hat am Mittwochmorgen in der Hauptstadt Taipeh eine Brücke gestreift und ist in einen Fluss gestürzt. Dabei wurden nach Angaben der Regierung mindestens 23 Personen getötet. Eine sogenannte Dashcam am Armaturenbrett eines Autos zeichnete den Absturz des Flugzeugs auf.

Kurz nach dem Start vom Songshan-Flughafen in der Innenstadt der Millionenmetropole krachte der Passagierjet mit einer Tragfläche gegen eine Verkehrsbrücke und stürzte anschließend in den Keelung-Fluss. Zur genauen Unglücksursache gab es zunächst seitens der Behörden keine Angaben.

Rettungskräfte eilten zur Absturzstelle. Von Schlauchbooten aus versuchten sie, Überlebende aus den Trümmern im Wasser zu ziehen. Mindestens 23 Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben. Bislang konnten 15 Personen verletzt gerettet werden, mehrere Personen galten noch als vermisst.

Tragflächen standen senkrecht in der Luft
Ein Autofahrer filmte die dramatischen Szenen des Absturzes. Auf den verwackelten Bildern taucht die zweimotorige Maschine plötzlich hinter Hochhäusern der Millionenstadt auf. Die Tragflächen des Flugzeugs stehen kurz senkrecht in der Luft - dann streift der Passagierjet mit seiner unteren Tragfläche das Dach eines Autos und schlägt auf der Fahrbahn der Brücke auf. Trümmerteile werden durch die Luft geschleudert, im nächsten Moment stürzt die Maschine in den Fluss.

Flug GE235 der Gesellschaft TransAsia war um 10.52 Uhr auf dem Songshan-Flughafen gestartet. Wenige Minuten später verlor die Flugbehörde den Kontakt zu der Maschine, die auf dem Weg zu der kurz vor Chinas Küste gelegenen Insel Kinmen war. Behördenchef Lin Chih-ming sagte, dass unter den Passagieren 31 Touristen vom chinesischen Festland gewesen seien. Bei der Maschine handle es sich um ein zweimotoriges Turboprop-Verkehrsflugzeug ATR-72.

Zweiter TransAsia-Absturz binnen sechs Monaten
Es ist das zweite Flugzeugunglück für TransAsia innerhalb von rund einem halben Jahr. Im Juli war eine Maschine der Fluggesellschaft bei Sturm auf der Insel Penghu in ein Wohngebiet gestürzt, 48 Menschen kamen dabei ums Leben. Auch damals handelte es sich um ein zweimotoriges Turboprop-Flugzeug.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden