Di, 12. Dezember 2017

TV & Song Contest

02.02.2015 15:54

Zoe Straub: Die neue Lolita von Wien startet durch

Sie spielte ihre erste Sexszene mit zarten 17 Jahren und verdreht in der aktuellen ORF-Erfolgsserie "Vorstadtweiber" ihrem Kollegen Johannes Nussbaum ordentlich den Kopf: Zoe Straub will die neue Romy Schneider werden. Die "Krone" traf die neue Lolita von Wien zum Interview.

"Krone": Du bist zu spät zum Interview, was war los?
Zoe Straub: Sorry, ich hab verschlafen, eigentlich weckt uns die Katze auf, aber heute…

"Krone": Du kannst an einem Montag bis 11 Uhr vormittags schlafen?
Zoe Straub: Eigentlich nicht, aber ich bin gerade bei meinem neuen Freund Kaspar und tja…

"Krone": Du warst bei deinen Sexszenen in den "Vorstadtweibern" ja erst 17 Jahre alt, wie war das für dich?
Zoe Straub: Echt schwer! Ich hab mich auch vorher mit TV-Freund Johannes auf einen Kaffee getroffen, er gab mir Tipps. Aber ich würde lieber nicht nackt zu sehen sein.

"Krone": Du spielst sehr mit deinem lasziven Lolita-Image, siehst aus wie eine junge Brigitte Bardot, ist dir das bewusst?
Zoe Straub: Nein gar nicht, ich möchte jedenfalls keine Sexbombe sein, mein Vorbild ist Romy Schneider, die konnte alles spielen.

"Krone": Denkst du, dass du die Rolle auch wegen Vitamin B, dein Vater ist Papermoon-Gründer Christof Straub, bekommen hast?
Zoe Straub: Nein, ich denke, die Caster wussten ja nicht, wer mein Vater ist.

"Krone": Du bist ja eine von den 16 Kandidaten, die sich um die Teilnahme für den Song Contest beworben haben. Bist du nervös vor deinem großen Auftritt?
Zoe Straub: Ich habe starke Versagensängste, weil ich mir immer viel erhoffe. Meine Hände werden zittern, aber meine Stimme wird stark bleiben, das weiß ich, obwohl ich noch nie Gesangsunterricht hatte.

"Krone": Bist du auf dem Opernball?
Zoe Straub: Leider habe ich keine Karten, aber wenn Richard Lugner mich einlädt – gerne!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden