Do, 23. November 2017

Funde in OÖ

02.02.2015 09:05

Giftköder: Polizei rät Hundehaltern zur Vorsicht

Drei Hunde sollen in den vergangenen Wochen im Raum Linz-Ebelsberg und St. Florian Opfer von Giftattacken geworden sein - davor warnen Tierfreunde auf Facebook und raten, Freilaufflächen zu meiden. Bei der zuständigen Polizeiinspektion Linz-Ebelsberg liegen bisher aber keine Anzeigen vor.

Laut einer bereits vielfach geteilten Warnung einer Facebook-Nutzerin wurde vor etwa zehn Tagen ein vier Monate alter Welpe Opfer eines gemeinen Anschlags: Er soll im Bereich des Damms beim Weikerlsee einen Giftköder erwischt haben und kurz darauf verendet sein.

Fleisch mit Rasierklingen und Giftköder
In den vergangenen drei Monaten sollen auch noch zwei weitere junge Vierbeiner den Attacken eines Tierhassers zum Opfer gefallen sein: Einer hätte im Bereich Linz-Ebelsberg, der andere in einem Garten in St. Florian Giftköder beziehungsweise Fleischstücke mit Rasierklingen erwischt. Auch weitere drei Hunde hätten Giftköder gefressen.

Keine Anzeigen: Polizei rät dennoch zur Vorsicht
Die zuständige Polizeiinspektion Ebelsberg konnte die Vorfälle der "Krone" gegenüber nicht bestätigen: "Es liegen keine Anzeigen vor." Hundebesitzern wird aber zur Vorsicht geraten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).