Mi, 22. November 2017

Land NÖ geklagt

02.02.2015 08:57

Tierheim blieb auf 17.000-Euro-Rechnung sitzen

Große Aufregung im nördlichsten Waldviertel: Ein privates Tierheim bleibt nach einer offiziellen Rettungsaktion von Dutzenden verwahrlosten Hunden, Katzen, Meerschweinchen und Co. auf der Rechnung sitzen. Denn die Bezirksbehörde will die Summe von mehr als 17.000 Euro nicht bezahlen. Es folgte ein Rechtsstreit.

Schon im April 2014 wurde Erwin Schlosser zu einem Einsatz in Groß Radischen gerufen. Gemeinsam mit der Amtstierärztin und Polizeibeamten half der Betreiber eines privaten Tierheimes dabei, mehrere Hunde und Katzen sowie Hasen, Enten, Meerschweinchen und sogar eine Schlange zu beschlagnahmen. Die vernachlässigten Tiere brachte Schlosser im Anschluss auf seinem Grund in Gastern unter, wo sie sich in den folgenden Monaten von den Strapazen erholten. So weit, so gut.

Tierschützer will 17.161 Euro einklagen
Als Schlosser der Bezirkshauptmannschaft in Gmünd dann seine Rechnung nach den üblichen Tagessätzen des Landes stellte, stieß er auf Verwunderung und taube Ohren. "Plötzlich will man nichts mehr davon wissen, mich überhaupt gerufen zu haben", ärgert sich der Tierschützer. Nach vielem Hin und Her blieb Schlosser nichts anderes übrig, als die 17.161 Euro einzuklagen.

"Keine Fördervereinbarung mit dem Land Niederösterreich"
In Gmünd bleiben alle Anfragen zu dem Thema nun auch mit dem Hinweis auf offene Verfahren ohne Antwort. Das Büro von Landesrat Maurice Androsch kann hingegen ein wenig Licht auf die Hintergründe werfen. "Eine Abrechnung ist nur für Tierheime vorgesehen, die Fördervereinbarungen mit dem Land Niederösterreich haben." Darum könne Erwin Schlosser nur versuchen, sein Geld indirekt über das Tierheim in Krems zu erhalten, heißt es.

In der Zwischenzeit muss der Privatmann auf Spenden hoffen. Wer helfen möchte, findet alle Infos im Internet unter www.tierheim-schlosser.at.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).