Fr, 19. Jänner 2018

Porno statt Büro

01.02.2015 14:19

Wall-Street-Praktikantin dreht Wall-Street-Sexfilm

Paige Jennings alias Veronica Vain ist 23 Jahre jung und war bis vor wenigen Wochen Praktikantin einer Anlageberatungsfirma an der New Yorker Wall Street. Anfang Jänner schickte sie sexy Selfies von ihrem Arbeitsplatz und verlor deshalb ihren Job. Kurz danach wurde allerdings die Porno-Industrie auf sie aufmerksam. Nun wechselt die Amerikanerin von ihrem Schreibtisch-Job ins Sex-Business und steht seit Sonntag für den Porno "Screwing Wall Street" vor der Kamera.

Gedreht wird der Film, dessen Titel sich ins Deutsche ungefähr mit "Die Wall Street flachlegen" übersetzen lässt, im sonnigen Kalifornien. Inhaltlich ist der Streifen an den Kino-Klassiker "Wall Street" angelehnt, in dem Michael Douglas die Hauptrolle spielt und der sich um die Machenschaften der New Yorker Finanzwelt dreht.

Sechsstellige Gage für Ex-Praktikantin
Page Jennigs, die sich in "Screwing Wall Street" Veronica Vain nennt, darf sich für den Streifen über eine sechsstellige Gage freuen. Porno-Star Kayden Kross, für deren Website ArrangementFinders der Film gedreht wird, bestätigte den Deal.

"Der Originalfilm ist schon wie ein Porno geschrieben, nur halt ohne expliziten Sex. Wenn man viele Szenen weiterspinnt, kommt es da fast zwangsläufig zu Hardcore-Handlungen", sagte die 29-Jährige zur Zeitung "Daily News". Veronica Vain verkörpert "eine aufstrebende Maklerin, die tut, was notwendig ist, um ganz nach oben zu kommen".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden