Mi, 22. November 2017

Polizei alarmiert

31.01.2015 17:10

Grazerin verhindert Suizid einer deutschen Frau

Dem raschen Einschreiten einer Grazerin hat eine Frau aus Deutschland ihr Leben zu verdanken: Die Deutsche hatte der Österreicherin in einem Gespräch auf Facebook angekündigt, sie werde sich mit Tabletten das Leben nehmen. Die Steirerin alarmierte daraufhin die Grazer Polizei. Diese verständigte wiederum ihre deutschen Kollegen, die sich sofort auf den Weg zu der Frau machten.

Es war ein Zufall, dass Barbara Piber gegen 23.30 Uhr nochmals ihr Handy einschaltete. Erneut schrieb ihr eine Deutsche, mit der sie erst seit zehn Tagen befreundet ist, doch diesmal einen sehr traurigen Text: "Ich bin nichts wert." Die Grazerin erkannte den Ernst der Lage sofort und verwickelte ihre Bekannte in einen Dialog. "Was ist los?" - "Ich nehme jetzt alle Tabletten, die ich habe." - "Mach keinen Blödsinn." - "Ich habe schon alles genommen." - "Hol sofort die Rettung, sonst hol ich die Polizei."

Dann endete der Mailverkehr. Von der Deutschen waren nur ihr Vorname, ihr Benutzername aus dem sozialen Netzwerk und der Wohnort bekannt. "Zum Glück hat die Frau die Standortlokalisierung aktiviert", berichtet Piber, "somit konnte ich der Polizei sagen, dass die Frau in Werne wohnt." Um 23.50 Uhr informierte die Grazerin den Journaldienst des Landeskriminalamtes. Harald Winkler setzte die weiteren Schritte: "Das geschah auf dem schnellsten Weg, es ging um Leben oder Tod."

Exekutive in Bayern klärte Identität ab
Die Polizeistation in Werne war unbesetzt, der Anruf wurde zur Kreispolizei Unna weitergeleitet. Winkler: "Die Kollegen dort haben hervorragende Arbeit geleistet." Die Polizei in Unna konnte die Identität der Frau klären und ortete gegen 3 Uhr ihr Handy. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die 48-Jährige bereits im Spital. Sie hatte auf ihre Grazer Facebook-Freundin gehört und die Rettung angerufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden