Sa, 24. Februar 2018

Kurzschluss vermutet

31.01.2015 11:23

Brand verwüstete Universitätsbibliothek in Moskau

Ein schwerer Brand hat am späten Freitagabend die Bibliothek des Instituts für Gesellschaftswissenschaften in Moskau verwüstet. Die Flammen wüteten in dem Gebäude im Südwesten der russischen Hauptstadt auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern. Angaben über Verletzte langen nicht vor.

Das Feuer sei im zweiten Stock ausgebrochen und habe innerhalb weniger Minuten auf das ganze Gebäude übergegriffen, berichteten russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf die Behörden. Teile des Daches des dreistöckigen Gebäudes stürzten ein.

Das Feuer konnte um Mitternacht eingedämmt werden. Als mögliche Brandursache wurde ein Kurzschluss angegeben. Der Schaden für das Institut ist noch nicht abzusehen.

Das Institut ist das bedeutendste Informationszentrum auf dem Gebiet der Sozial- und Gesellschaftswissenschaften in Russland. In seiner Bibliothek lagern über 14 Millionen Werke, darunter eine der wichtigsten Sammlung von Büchern in slawischen Sprachen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden