Do, 22. Februar 2018

"Zustand schlecht"

30.01.2015 12:42

Prügelstrafe für Saudi-Blogger erneut ausgesetzt

Die Prügelstrafe für den zu 1.000 Stockhieben verurteilten saudi-arabischen Blogger Raif ist zum wiederholten Male ausgesetzt worden. Wie eine Sprecherin von Amnesty International am Freitag sagte, wurden die nach dem Mittagsgebet geplanten 50 öffentlichen Schläge nicht vollzogen.

Vor drei Wochen war der Blogger erstmals in der Stadt Jedda öffentlich mit Stockhieben bestraft worden, weil er den Islam im Internet beleidigt haben soll. Danach wurde die Strafe bereits zweimal aus "gesundheitlichen Gründen" ausgesetzt. Badawi war im Mai 2014 zu zehn Jahren Haft, einer Geldstrafe und 1.000 Stockschlägen verurteilt worden.

Frau besorgt: "Sein Zustand ist sehr schlecht"
Seither kommt es laufend zu Protesten, international ertönen immer mehr Rufe nach sofortiger Freilassung Badawis, zumal der Gesundheitszustand des 31-Jährigen laut dessen Frau Grund zur Sorge bereite. "Sein Zustand ist schlecht, und er wird immer schlechter", sagte Ensaf Haidar am Donnerstag an der Seite von kanadischen Abgeordneten und Vertretern von Amnesty International in der kanadischen Hauptstadt Ottawa. "Ich bin sehr besorgt um ihn."

Mahnwache vor dem Saudi-Zentrum in Wien
Auch am Freitag finden in mehreren Städten auf der ganzen Welt Kundgebungen statt. In Wien haben die Grünen erneut zu einer Mahnwache vor dem Abdullah-Zentrum (KAICIID) am Schottenring aufgerufen. Das Abdullah-Zentrum, das von Saudi-Arabien, Österreich und Spanien gemeinsam gegründet worden war und sich für den interreligiösen Dialog einsetzen soll, steht derzeit wegen seiner Verbindung zum wahhabitischen Königreich unter Beschuss. Das KAICIID weigert sich auch, den Fall Badawi zum Anlass zu nehmen, die Menschenrechtssituation in Saudi-Arabien zu kritisieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden