Mo, 19. Februar 2018

300.000 protestieren

30.01.2015 11:20

Landesweiter Streik: Banken in Italien geschlossen

Zum zweiten Mal in 15 Monaten haben die rund 300.000 Angestellten aller italienischen Banken am Freitag die Arbeit niedergelegt. Sie protestierten damit für einen neuen Kollektivvertrag für die Berufsgruppe. Die meisten Bankenfilialen in Italien waren geschlossen.

Protestkundgebungen gab es am Freitag in Rom, Mailand, Ravenna und Palermo. Über 19.000 Jobs könnten einer strengen Umstrukturierungspolitik im Bankenwesen in den nächsten Jahren zum Opfer fallen, klagten die Gewerkschaften.

Ein Drittel der Jobs überflüssig
Laut Schätzungen von Experten ist ein Drittel der Jobs in den italienischen Geldhäusern überflüssig und muss in den nächsten fünf Jahren abgebaut werden. Dabei seien in den letzten 15 Jahren bereits 70.000 Jobs im Bankenbereich gestrichen worden, erklärten die Gewerkschaften.

Das Problem der Überkapazität des italienischen Bankensystems habe sich nach Angaben der Experten in den Krisenjahren verschärft. Vor allem die zunehmende Popularität des Online-Bankings belaste die Beschäftigung in den italienischen Kreditinstituten. Frühpensionierungen alleine genügen demnach nicht mehr, um das Heer der überflüssigen Bankangestellten zu reduzieren.

Flexibilität soll Jobs retten
Die Bankenvereinigung ABI will auf Flexibilität setzen. Filialen sollen auch samstags und abends bis 22 Uhr offen bleiben. Außerdem soll verstärkt auf Mini-Filialen gesetzt werden, kleine Büros mit maximal zwei Angestellten, damit bei den Mietkosten gespart werden kann. Hinzu drängen die Banken auf die Einführung eines leistungsbedingten flexiblen Anteils des Gehalts.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden