Sa, 24. Februar 2018

Zukunftsoffensive

30.01.2015 08:01

Fußball-Bundesliga: Der Babyboom als neue Vision

Die österreichische Fußball-Bundesliga will sich mit mehr als 100 Maßnahmen neu positionieren. ÖFB-Boss Leo Windtner forderte die Klubs auf, "ihren Egozentrismus zu reduzieren, mehr das Ganze zu sehen." Bei Rapid ist ein neuer Sponsor in Sicht.

Überaltete Infrastruktur, schwache Zuschauerzahlen, zu wenig Geld  – die Probleme der rot-weiß-roten Fußball-Bundesliga kannte man schon vor dem gestrigen Zukunftsvision-Event unter dem Namen Universum.  Liga-Präsident Hans Rinner wusste, dass sein Wunsch, schnell sehr viel aufzuholen, sich nicht so erfüllen wird.

Die Devise der Liga, die Vorstand Raimund Herovits präzisierte: "Bis 2020 den Fußball nicht neu erfinden, sondern neu positionieren." Und zwar mit mehr als 100 Maßnahmen (wie einem neuen Meisterteller, den die Fans aussuchen dürfen) so sympathisch, dass man in Österreich einen ähnlichen Babyboom auslöst wie in Deutschland die WM 2006.

Lyoness als neuer Rapid-Sponsor
Rapid als populärster heimischer Verein setzt bekanntlich alles auf das neue Allianz-Stadion (Spatenstich in zwölf Tagen), muss dafür einen 25-Millionen-Kredit abtragen. Aber es gibt Hoffnung auf einen neuen   Sponsor für die nächste Saison, der die Sorgen um das laufende Defizit verringern sollte. Die Aktion gilt noch als top-secret, soll aber bereits gelaufen sein: Eine branchenübergreifende Einkaufsgemeinschaft, die in 46 Ländern tätig ist, 40.000 Partnerunternehmen hat, operativ hauptsächlich von Graz aus tätig ist. Bisher unterstützte Lyoness das Austrian Golf Open. Jetzt heißt die Devise: Zum Golfball der Fußball.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden