Fr, 24. November 2017

Starker Schneefall

29.01.2015 18:20

Zahlreiche Unfälle hielten Einsatzkräfte auf Trab

Im Südburgenland hat am Donnerstag starker Schneefall die Einsatzkräfte auf Trab gehalten. Rund 20-mal mussten die Feuerwehren am Nachmittag ausrücken, um Fahrzeuge zu bergen, hieß es von der Landessicherheitszentrale. In Grafenschachen im Bezirk Oberwart erlitt ein Lkw-Lenker einen tödlichen Kreislaufstillstand, nachdem sich sein Sattelzug quer gestellt hatte.

Mehrere Fahrzeuge waren in den Graben gerutscht oder auf der Straße hängen geblieben. Zwischen Grafenschachen und Kroisegg verlor ein Pkw-Lenker auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen. Das Auto überschlug sich und blieb im Straßengraben liegen. In Pinkafeld musste die Feuerwehr immer wieder hängen gebliebene Lkws abschleppen.

Die Helfer wurden auch zu einem medizinischen Notfall gerufen: Bei Grafenschachen hatte sich ein Lkw quer gestellt. Der Lenker erlitt einen Atem- und Kreislaufstillstand und brach auf der Fahrbahn zusammen. Sanitäter der Feuerwehren Grafenschachen und Pinkafeld versuchten, den Mann zu reanimieren, der eintreffende Notarzt konnte jedoch nur mehr dessen Tod feststellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden