Mo, 19. Februar 2018

Polizist verletzt

29.01.2015 13:22

Atletico-Kicker Ansaldi vor Pokalspiel verhaftet

Der Pokalfight zwischen Atletico Madrid und Barcelona (2:3) am Mittwochabend war nichts für schwache Nerven (siehe Video oben). Wie am Donnerstag bekannt wurde, ging es auch schon vor dem Match hoch her. Atletico-Profi Cristian Ansaldi wurde auf dem Weg ins Stadion von der Polizei festgenommen.

Der 28-jährige Argentinier, der im Sommer von St. Petersburg ausgeliehen wurde, stand für das Match gegen Barca wegen einer Verletzung nicht im Kader und wollte sich die Partie mit Kollegen auf der Tribüne ansehen. Laut der spanischen Sportzeitung "AS" kam Ansaldi mit seinem Auto so knapp vor dem Anpfiff beim Stadion an, dass die Zufahrt zur Spieler-Tiefgarage abgesperrt war.

Hand von Polizisten eingeklemmt
Polizisten und Sicherheitsbeamte wollten niemanden mehr durchlassen - daraufhin rastete der Argentinier völlig aus: Laut schimpfend sprang er aus seinem Auto und räumte die Straßensperre beiseite. Als er danach die Tür seines Wagens zuschlug, klemmte er dabei die Hand eines Polizisten ein.

Die Beamten nahmen den Kicker auf der Stelle fest und brachten ihn auf die Polizeiwache, die er erst in der Nacht auf Donnerstag wieder verlassen durfte. Dem Argentinier drohen nun 90.000 Euro Geldstrafe und ein Jahr Führerscheinentzug.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden